vergangen

15.06.19 Tagesfahrt nach Luxemburg und Cochem

Mit dem Bus geht unsere Reise am Samstag um 8.00 Uhr in Limburg an der Markthalle los. Ein vorheriger Zustieg in Dorndorf ist möglich.

Das Großherzogtum Luxemburg ist ein kleines europäisches Land. Es ist hauptsächlich ein ländlich geprägtes Staatsgebiet.

Die Stadt Luxemburg war jahrhundertelang von strategischer Bedeutung und wurde durch verschiedene europäischen Herrschern befestigt.

Bei einer zweitstündigen Stadtführung können wir die vielen Sehenswürdigkeiten der mittelalterlichen Altstadt entdecken.

1994 wurden die Festungsmauern und die Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Am späten Nachmittag geht es weiter in das romantische, mittelalterliche Städtchen Cochem mit seiner weltberühmten über der Stadt thronenden Reichsburg.

Unser Weg führt uns zu dem Weingut Rademacher.
Hier erwartet uns eine reiche Auswahl von Moselweinen, die wir bei einer kleinen Weinprobe verkosten können, auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Wir bitten um baldige Anmeldung mit Abgabe einer Kaution von 20 Euro.

Wenn der Bus evtl. mit unseren eigenen Mitglieder nicht voll besetzt wird, sind auch Nichtmitglieder herzlich willkommen.

Ein Tagesausflug in die Hauptstadt des Großherzogtums Luxemburg sind von Limburg gerade mal etwa 210 km, ein guter Grund mit dem Bus in das Steuerparadies zu reisen.

In Wasserbillig unmittelbar an der Grenze zu Deutschland machten wir zunächst einmal Rast, um günstig Zigaretten und Kaffee zu kaufen, ansonsten erschien mir Luxemburg als Steuerparadies nicht so preisgünstig.

Gut bepackt ging die Fahrt weiter in die Stadt Luxemburg, der Bus hielt am Placa de la Consitution. Von hier hatten wir eine schöne Aussicht in das Tal Alzette.

An diesem Platz befindet sich auch ein Mahnmal, es wird von den Luxemburger die „Gelle Frau“ die Gelbe Frau genannt.

Bis halb zwei hatten wir nun Zeit zur freien Verfügung. In der Innenstadt herrschte ein reges Treiben, Flohmarkt, Boutiquen, viele Restaurants und Cafes ließen uns die Zeit bis zur Stadtführung sehr kurzweilig werden.

Zurück wieder zum Place de la Constitution, unser Treffpunkt für den geführten Rundgang durch die Stadt, gingen wir zunächst in die nahegelegene Cathedrale Notre-Dame de Luxemburg, auch Kathedrale zur unserer lieben Frau und auch Mariendom genannt, sie ist definitiv ein Besuch wert.

Der Weg führt uns weiter durch die Altstadt. Die Aussicht auf diesen außergewöhnlichen Ort dem Grund ist einzigartig. Die Gebäude wurden in den letzten Jahren umfangreich restauriert und das gesamte Areal steht seit 1994 auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbe.

In dem Tal liegt die Abtei Neumünster mit der Johanniskirche und auf der linken Seite unseres Aussichtspunkt konnten wir die Block Kasematten sehen, sie sind ein Teil der ehemaligen Festung.

Langsam und mit vielen neuen Eindrücken dieser Stadt ging es vorbei an dem Monument of Grand-Duchess Charotte, zum Palais Grand Ducal, die Stadtresidenz der großherzoglichen Familie.

Ein Besuch in Luxemburg lohnt sich auf jeden Fall. Mit den vielen interessanten Sehenswürdigkeiten kommen die Besucher voll auf ihre Kosten.

Die Weinprobe in den Weingut Rademacher in Cochem stand unter keinem guten Stern. Durch die vielen Baustellen rund um Luxemburg, standen wir fast eine Stunde im Stau und kamen dadurch viel zu spät in Cochem an. Zeit blieb uns nur zum Essen und für ein Gläschen Wein. Schade eigentlich, dass wir einen weinseligen Abschluß der Tagestour nicht mehr genießen konnten.