vergangen

Bereits unternommene Veranstaltungen

  • vergangen

    26.09.2021 Frühstück in Limburg

    Mit einem gemeinsamen Frühstück werden sogar hart gesottene Morgenmuffel richtig wach. Besonders in den dunkler und kürzer werdenden Tagen ist der Start in den Tag mit einem ausgedehnten Frühstück ein schöner Zeitvertreib.

    Dazu treffen wir uns am Sonntag um 10 Uhr in Limburg “ Zum Schlöß je“ in der Barfüßerstraße 16-20.

    Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung: Beim nächsten Stammtisch, übers Telefon, über die WhatsApp – Gruppe und auch per Mail an cdg-limburg@gmx.de

    Die Teilnahme an den Veranstaltungen übernimmt der Verein keinerlei Haftung und beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener persönlicher Bilder zu den Berichten.

    Zum Schlöß´je

    Seit ewiger Zeit heißt die Bäckerei und Wirtschaft in der Barfüßerstraße 16-20 in Limburg “ Zum Schlöß´je“ Nach den Forschungen des Altstadtexperten Johann Georg Fuchs verkaufte 1811 die Stadt dem Jacob Brückmann das Backrecht in diesem Haus. Bis heute werden hier noch Backwaren hergestellt. Das Schlöß´je in der Limburger Altstadt ist seit 1926 durch den Kauf von Rudolf Friedrich ein traditioneller Familienbetrieb und wird in der dritten Generation von Andrea Friedrich Bonnkirch geführt. Hier ist man als Gast, in dem gemütlich eingerichtetem Lokal, gut aufgehoben. Es gibt typisch Hessische Gerichte, Kuchen und Torten aus eigener Herstellung und ein gutes Frühstück.

    Wie das Schlöß`je zu diesem Namen kam, gibt es zwei Erzählungen.

    Der “ alte Brückmann“ hatte kein gutes Geschick mit dem Öffnen seiner Türen. Er soll täglich bei dem Öffnen seiner Haustüren auf hessisch – nassauisch so geflucht haben:

    „S ´laad noch emoul , jetzt krieh eich doch scho widder nit dat Schlössje uff“

    Die Gaststätte hatte aber auch noch einen zweiten Namen, unter Kenner war das Schlöß´je früher  als Sakristei bekannt. Um das 19. Jahrhundert war Moritz Schmidt Küster in der Stadtkirche. Er war ein gottesfürchtiger Mann, hatte aber auch eine große Vorliebe zu den alkoholischen Getränken. Wenn er mit dem Klingelbeutel an der Hintertür der Stadtkirche angekommen war, passierte es öfter, dass er einen Abstecher ins Schlöß´je machte, um sich mit einem “ Stöffsche“ den Staub der Stadtkirche wegzuspülen. Der Bischof hatte einen guten Überblick in der Stadtkirche und fragte seinen Küster: Herr Schmidt ich habe sie während Predigt gar nicht in der Kirche gesehen? Worauf er antwortete: Herr Hochwürden, das kann ich gar nicht verstehen. Da muss ich wohl kurz in der Sakristei gewesen sein. Die Limburger wussten, ganz genau welche Sakristei er meinte. Er hatte nämlich eine Kurzvisite ins Schlöß´je gemacht.

    Auszug und abgeschrieben von Küchengeflüster unterm Dom von Hartmut Götzen Band II vom 2003 und Homepage vom Schlöß´je

     

    Erinnerung aus meiner eigenen Kindheit. Ein Besuch in Limburg Anfang der sechziger Jahre wurde oft mit einem Besuch im Schlöß´je belohnt. In der gegenüberliegenden Metzgerei  gab ein Stück heiße Fleischwurst und in der Wirtschaft den Wasserweck und eine Limo. Ein Erlebnis für uns Kinder in der damaligen Zeit. 

  • vergangen

    12.09.2021 Wanderung im Villmarer Forst zu den Waldskupturen

    Es gibt sehr schöne Wandertouren direkt in unserer Nähe. In Villmar geht es hoch hinaus zum Galgenberg, von der Schutzhütte haben wir eine gute Aussicht über den Taunus. Im Wald hat der Künstler Timo Semmler mit der Kettensäge wunderschöne Holzskulpturen geschnitzt. Die Kunstobjekte am Wegrand sind aus den Überresten toter Fichtenstämme entstanden.

    Wir treffen uns am Sonntag um 14. 00 Uhr am Parkplatz der Schutzhütte am Galgenberg zu einer Wanderung im Villmarer Forst. Im Anschluss können wir bei schönem und trockenem Wetter ein kleines Picknick in der Hütte machen, oder in Villmar zu einem kleinen Umdruck einkehren. Dies hängt von den Witterungsverhältnissen ab.

    Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung: Beim nächsten Stammtisch, übers Telefon, über die WhatsApp-Gruppe und auch per Mail an cdg-limburg@gmx.de

    Die Teilnahme an den Veranstaltungen übernimmt der Verein keinerlei Haftung und beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener Bilder zu den Berichten.

    Der Galgenberg in Villmar

    Um schöne Orte bei uns in der Gegend zu entdecken, brauchen wir meistens nicht weit zu reisen. Es sind die Plätze die ganz in unserer Nähe liegen, die wir aber nur nicht kennen und da nicht vermuten.

    Wie der Galgenberg in Villmar. Bei dem zwei Kilometer langen Aufstieg bis zur Schutzhütte werden wir mit einer schönen Fernsicht belohnt. Wir sind hier bei 277 m Höhe und haben ein Panoramablick über den Westerwald und Taunus, Villmar liegt im Lahntal.

    Insbesondere in der aktuellen Zeit, wo die Pandemie das Reiseverhalten erheblich einschränkt, erleben die Naherholungsgebiet in der Heimat einen regen Zulauf. Unsere Tour geht durch den Wald, den Rundgang durch das Eisental, vorbei an den Holzskulpturen. Hier wurden einige Holzstämme absichtlich stehen lassen, um den Abtransport der gefällten Bäume, mit den schweren Waldmaschinen zu fixieren. So entstand eine schöne Veredelung der Baumstämme im Wegrand, zur Freude von vieler Besucher.

  • vergangen

    29.08.2021 Besuch beim Bäcker Schäfer statt Minigolf am Herthasee

    Es ist schon zur Tradition geworden, einmal im Jahr mit dem Verein Minigolf zu spielen. Doch in diesem Jahr viel unser beliebtes Minigolf am Herthasee buchstäblich ins Wasser. Da bei schlechtem Wetter nicht nur die Minigolfanlage, sondern auch das Restaurant Pizza Rama geschlossen hat, suchten wir kurzfristig eine Alternative.

    Daher haben wir uns kurzfristig entschlossen uns beim Bäcker Schäfer am ICE Bahn in Limburg zu treffen.

    Bei so einem verregneten Tag, hatte keiner Lust auf Bewegung im Freien. Hier saßen wir wenigstens im Trockenen bei Kaffee und Kuchen um entspannt den Sonntag zu genießen.

    In den früheren Zeiten sprach man noch vom Kaffeekränzchen oder Kaffeeklatsch. Heute heißt es einfach

    “ sich auf einen Kaffee treffen“ eine gute Gelegenheit mit Freunden oder auch mit der Familie Neuigkeit auszutauschen.

    Die Teilnahme an den Veranstaltungen übernimmt der Verein keinerlei Haftung und beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener persönlicher Bildern u den Berichten.

  • vergangen

    08.08.2021 Grillen in Lindenholzhausen

    Der Sommer kommt schneller als gedacht und es wird Zeit den Grill anzuwerfen.

    Nun geht es heiß her, mit leckeren Sachen vom Grill. Eine bunte Vielfalt von Fleisch, Fisch, Würsten und anderen Köstlichkeiten lassen sich auf dem Rost zubereiten. Dabei dürfen auch Salate und ein frisches Brot nicht fehlen.

    Am Sonntag ab 11.00 Uhr treffen wir uns in Lindenholzhausen zum Grillen. Sein Grillgut und Getränke bringt jeder selbst mit.

    Wer einen Kuchen oder Salat machen möchte, trägt sich in die Liste ein.

    Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung: Beim nächsten Stammtisch, übers Telefon, über die WhatsApp – Gruppe und per Mail an cdg-limburg@gmx.de

    Die Teilnahme an der Veranstaltung übernimmt der Verein keinerlei Haftung und beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener persönlicher Bilder zu den Berichten.

  • vergangen

    25.07.2021 Wanderung von Ennerich zur Lindenmühle Lindenholzhausen

    Natur erleben, beim Wandern tut der Seele und dem Körper gut. In der Gruppe macht es am meisten Spaß.

    Wir treffen uns am Sonntag um 13.30 Uhr am Parkplatz des Dorfgemeinschaftshaus in Ennerich. Von dort geht unsere Wanderung zur Lindenmühle in Lindenholzhausen.

    Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung: Beim nächsten Stammtisch, übers Telefon, über die WhatsApp-Gruppe und auch per Mail an cdg-limburg@gmx.de.

    Die Teilnahme an den Veranstaltungen beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener persönlicher Bilder zu den Berichten.

    Die Lindenmühle

    Die Wettervorhersage für unseren Ausflug zur Lindenmühle zeigten im Vorfeld keine stabilen Wetterverhältnisse an. Doch immer wenn der Stammtisch reist, macht das Wetter eine Verschnaufpause. Unsere erste Tour nach der langen Corona – Pause ging zur Lindenmühle. Das malerisch gelegene Mühlengebäude wurde 1728 von der Gemeinde Lindenholzhausen erbaut und später verkauft. Über die Jahre diente sie als Getreidemühle für die Bauern der umliegenden Umgebung. 

     

    Das kleine Gebäude war ursprünglich eine Ölmühle und wurde schon in früheren Jahren als beliebtes Ausflugziel genutzt. Nach dem Tod des letzten Müllers 1992 wurde von dem neuen Besitzer eine umfangreiche Restaurierung durchgeführt. 2009 fanden sich neue Eigentümer, die die Lindenmühle wieder zur einer beliebten Raststation für Radfahrer, Wanderer und Gäste machte. Sie liegt direkt am dem Fahrradweg R 8 zwischen Taunus Westerwald. Heute erwartete uns sogar eine musikalische Unterhaltung von Johannes Steudter. Er brachte uns Lieder von Reinhard Mey und anderen Interpreten zu Gehör. 

    Ein schöner Nachmittag bei Kaffee und Kuchen