vergangen

Bereits unternommene Veranstaltungen

  • vergangen

    07.07.24 Baumwipfelweg

    Endlich ist er fertig, der Baumwipfelweg, der Traum eines jeden Naturliebhabers in luftiger Höhe durch die Baumkronen zu spazieren. Nach 5 Jahren Bauzeit können schwindelfreie Wanderer bis zu in 31 Meter Höhe, einen Rundgang durch die Baumwipfel im Taunus in der der Nähe von Bad Camberg machen. Es wird sehr spannend und aufregend, mit dem Gefühl im Blätterdach der Bäume unterwegs zu sein.

    Treffpunkt zu der Tour ist Sonntag 14 Uhr Parkplatz “ Vorderwald“

    In Bad Camberg fahren wir von der B 8 auf die L 3031 in Richtung Usingen. Vorbei an dem Hotel Waldschloss, dann rechts ab zum Parkplatz “ Vorderwald“

    Nach einigen Metern geht es hoch hinaus zum Baumwipfelweg.

    Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung: Beim nächsten Stammtisch, übers Telefon, über die WhatsApp – Gruppe und auch per Mail an cdg-limburg@gmx.de

    Der Verein übernimmt keinerlei Haftung. Die Teilnahme an den Aktivitäten erfolgt auf eigene Verantwortung, auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr.

    Es besteht das Einverständnis zur Veröffentlichung von persönlichen Bildaufnahmen zu den Beträgen in unseren Print – Internet Medien, außer die Zustimmung wird ausdrücklich verweigert. Dies geschieht zur Steigerung der Attraktivität unseres Vereins im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit.

  • vergangen

    29.06.24 Hessischer Landtag

    Im ehemaligen Stadtschloss in Wiesbaden befindet sich der Hessische Landtag des Landes Hessen. Die Verfassung des Landes Hessen regelt die Aufgaben und die Organisation des Landes. Boris Rhein ist amtierende Ministerpräsident, Frau Astrid Wallmann ist seit 2022 Präsidentin des Hessischen Landtags. Bei einer öffentlichen Führung können wir die Räumlichkeiten und die Arbeit im Landtag kennenlernen.

    Wir treffen uns am Samstag um 10 Uhr in Limburg am Bahnhof.

    Mit dem Gruppenticket fahren wir nach Wiesbaden.

    Zustieg an den verschieden Haltestelle ist möglich.

    Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung: Beim nächsten Stammtisch, übers Telefon, über die WhatsApp – Gruppe und auch per Mail an cdg-limburg@gmx.de

    Der Verein übernimmt keinerlei Haftung. Die Teilnahme an den Aktivitäten erfolgt auf eigene Verantwortung, auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr.

    Es besteht das Einverständnis zur Veröffentlichung von persönlichen Bildaufnahmen zu den Beträgen in unseren Print – Internet Medien, außer die Zustimmung wird ausdrücklich verweigert. Dies geschieht zur Steigerung der Attraktivität unseres Vereins im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit.

    Nach einer langen schriftlichen Vorbereitung fahren wir mit der Bahn nach Wiesbaden in die Landeshauptstadt von Hessen. Unser heutiges Ausflugsziel ist der Hessische Landtag mit dem ehrwürdigen Nassauer Stadtschloss. Nach ausführlicher Belehrung ging es erst noch durch die Sicherheitskontrolle. Der Landtag besteht aus zwei Gebäuden, aus dem historischen Stadtschloss und dem neu erbauten Plenarsaal.

    Das Schloss wurde1841 erbaut und diente damals als Residenz der Herzöge von Nassau. Es folgten über die Jahre immer wieder wechselnde Besitzverhältnisse und unterschiedliche Nutzung der Räumlichkeiten. Ab 1946 ist hier der Sitz des Landtags in Hessen. Die prachtvollen Räume werden heute für offizielle Empfänge und bestimmte öffentliche Veranstaltungen genutzt. Sie sind eine schöne Kulisse für die repräsentative Aufgaben des Landes.

    Der 1962 erbaute Plenarsaal wurde 2008 durch einen neuen ersetzt. Das Motto Demokratie braucht Transparenz wurde durch eine einfache schlichte Außenfassade, den offenen Räumen mit den großen Glasflächen gut umgesetzt. Die hellen Räume mit dem warmen hellen Holz schaffen ein angenehmes Raumklima.

    In dem runden Plenarsaal sitzen die Landesregierung, die Landtagspräsidentin, der Ministerpräsident im Hintergrund das Wappen von Hessen den Löwen. Gegenüber sitzen die gewählten Abgeordnete, nach der jeweiligen Fraktionsgröße. Auf der Tribüne können 140 Besucher an den Sitzungen teilnehmen. Von hier hat man einen guten Blick über das Plenum.

  • vergangen

    16.06.24 Minigolf

    Eigentlich können wir in den Sommermonaten einmal Golf spielen?

    Es ist aber kein Mitglied von uns in einem Golfclub !

    Macht nichts, es gibt ja noch Minigolf, das macht auch Spaß !

    Die Saison ist eröffnet.

    Auf 18 Bahnen soll der Gummiball mit einem Putter, mit möglichst wenigen Schlägen, ins Loch gebracht werden.

    Dabei hat jede Bahn seine eigene Hindernisse und Schwierigkeitsgrad, fast wie beim richtigen Golf.

    Der Golfspaß – in Kleinformat.

    Startschuss ist Sonntag 14 Uhr Minigolf im Diezer Hain.

    Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung: Beim nächsten Stammtisch, übers Telefon, über die WhatsApp – Gruppe und auch per Mail an cdg-limburg@gmx.de

    Der Verein übernimmt keinerlei Haftung. Die Teilnahme an den Aktivitäten erfolgt auf eigene Verantwortung, auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr.

    Es besteht das Einverständnis zur Veröffentlichung von persönlichen Bildaufnahmen zu den Beträgen in unseren Print – Internet Medien, außer die Zustimmung wird ausdrücklich verweigert. Dies geschieht zur Steigerung der Attraktivität unseres Vereins im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit.

    Minigolf im Diezer Hain

    Ist Minigolf schon Sport oder nur ein Spaziergang von Bahn zu Bahn? Minigolf ist ein Volkssport und jeder kann mitmachen. Der Spieler braucht nur etwas Geduld und Geschicklichkeit den Ball ins Loch zu bringen.

    Auf die Plätze fertig los ! Startklar für den ersten Schlag !

    Füße fest nebeneinander stellen. Sieht fast aus wie beim Golf, aber wir spielen Minigolf.

    Ball zu den Füßen bilden ein Dreieck. Fußspitzen stehen in einer geraden Linie.

    Den Schläger mit festen Griff in beide Hände nehmen.

    Etwas in die Knie gehen. Schläger gerade führen.

    Gleichmäßig von hinten gegen den Ball schlagen und ins Loch bewegen.

    Es ist geschafft, leider läuft der Ball nicht wie er soll.

    Der Schlag ist oft zu stark, meist braucht man weniger Kraft.

    Wir versuchen es erneut.

  • vergangen

    02.06.24 Straußenfarm

    Bei einer Rundfahrt durch das Gehege der Straußenfarm Sabel in Thalheim bekommen wir Einblicke in die Zucht und den Lebensbedingungen des in Afrika südlich der Sahara beheimaten Laufvogel. Der Strauß ist sehr empfindlich und reagiert auf Lärm und auf ungewohnte Eindrücke. Bei Gefahr und Bedrohung legt er seinen ausgestreckten Hals flach auf den Boden um sich zu tarnen.

    Treffpunkt Sonntag 14 Uhr Straußenhof Sabel, Talhof in Dornburg Thalheim.

    Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung: Beim nächsten Stammtisch, übers Telefon, über die WhatsApp – Gruppe und auch per Mail an cdg-limburg@gmx.de

    Der Verein übernimmt keinerlei Haftung. Die Teilnahme an den Aktivitäten erfolgt auf eigene Verantwortung, auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr.

    Es besteht das Einverständnis zur Veröffentlichung von persönlichen Bildaufnahmen zu den Beträgen in unseren Print – Internet Medien, außer die Zustimmung wird ausdrücklich verweigert. Dies geschieht zur Steigerung der Attraktivität unseres Vereins im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit.

    Rund um die Straußenfarm….was es so alles gibt.

    Die Fahrt beginnt… neugierig werden wir erwartet.

    Bei Kaffee und Kuchen… bis zur nächsten Fahrt.

    Wir beobachten alles…. sehr gelassen.

  • vergangen

    18.05.24 Xanten

    Die Römerstadt am Niederrhein

    In der Antike war Xanten, neben Köln eines der wichtigsten Handelszentrum am Niederrhein. Die Stadt ist stolz auf die Nennung als Dom- und Siegfriedstadt. Es gibt hier viel zu entdecken: wie der Besuch des Archäologischen Parks, das Römer – Museum, das Siegfried – Museum, der Dom, eine Fahrt mit dem Nibelungen – Express oder bei einer Stadtführung. Wir machen eine Tagesausflug in die Antike.

    Der Treffpunkt ist Samstag Ste. – Foy- Straße in Limburg mit dem Bus fahren war nach Xanten. Die genaue Abfahrtszeit wird noch zeitnah mitgeteilt.

    Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung: Beim nächsten Stammtisch, übers Telefon, über die WhatsApp – Gruppe und auch per Mail an cdg-limburg@gmx.de

    Der Verein übernimmt keinerlei Haftung. Die Teilnahme an den Aktivitäten erfolgt auf eigene Verantwortung, auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr.

    Es besteht das Einverständnis zur Veröffentlichung von persönlichen Bildaufnahmen zu den Beträgen in unseren Print – Internet Medien, außer die Zustimmung wird ausdrücklich verweigert. Dies geschieht zur Steigerung der Attraktivität unseres Vereins im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit.

    Xanten

    Nach einer dreistündiger Fahrt haben wir Xanten die Stadt am Niederrhein erreicht. Der staatlich anerkannte Luftkurort blickt auf eine lange Geschichte zurück, die bis in die Antike reicht. Es gibt hier vieles zu sehen und zu entdecken. Die Stiftskirche St. Viktor mit seinen markanten Türmen versetzt die Besucher in Erstaunen. Die prachtvolle Innenausstattung ist ein kultureller Schatz für die Nachwelt. Die Bauzeit betrug etwa 300 Jahre, er wurde aber erst nach Ende der römischen Herrschaft erbaut. Allgemein ist er als Xantener Dom bekannt, obwohl es hier nie einen Bischofssitz gab. Um den Dom entstanden nach und nach die neue mittelalterliche Altstadt. Auf dem großen Marktplatz mit seinen vielen Restaurants blicken wir auf ein beschauliches Städtchen.

    Um die Stadt besser kennen zu lernen machen wir eine Rundfahrt mit dem Nibelungen Express. Wir fahren vorbei am Klever Tor, das dreistöckige Stadttor. Der Kriemhildmühle, mit dem Drachen den Siegfried getötet haben soll. Den Frauen an der Wasserpumpe, sie versorgten nicht nur die Einwohner mit Trink- und Brauchwasser, sondern auch mit allen Neuigkeiten aus der Stadt. Die ausgedehnten Grünanlagen rund um die Stadtmauer, wurden vor einigen Jahren umfangreich neu angelegt.

    Einige Kilometer vom Zentrum entfernt liegen die Nord- und Südsee von Xanten dicht zusammen. Die angelegten Seen sind ein beliebtes Naherholungsgebiet und ein Mekka bei allen Wassersportler. Der Archäologische Park ist ein hochrangiger Forschungsstandort in die Vergangenheit der römischen Geschichte. Nach jahrelanger Ausgrabungen wurden die Bauten am originalen Standort aufgebaut. Für die Besichtigung sollte man mindestens einen halben Tag einplanen.

    Xanten die einzige Stadt in Deutschland die mit einem X beginnt.