• vergangen

    27.10.19 Wanderung von Elz nach Niedererbach

    Nichts bringt uns die Natur so nah, wie beim Wandern.“

    Dazu treffen wir uns am Sonntag um 11 Uhr in der Lattengasse in Elz. In der Nähe der Firma Naturstein Martin können wir bequem parken. Rolf führt uns von dort nach Niedererbach. In dem neu eröffneten Restaurant Poli machen wir Rast. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann auch direkt dorthin kommen.

    Zur bessere Planung bitte wir um Anmeldung beim Stammtisch, über die WhatsApp-Gruppe und auch über Kontakte unserer Homepage. Bei der Anmeldung wird eine Kaution von 10 Euro fällig.

    Die Teilnahme an den Veranstaltungen beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener persönlicher Bilder zu den Berichten.

    Ein schöner Waldweg führte uns vom Treffpunkt in Elz entlang dem Flüsschen Erbach nach Niedererbach. Dabei war wetterfeste Kleidung und ein Regenschirm unser Begleiter. Im Restaurant Poli in Niedererbach wurden wir schon erwarten. Hier konnten wir nicht nur Pizza, sondern auch leckere Nudelgerichte und polnische Spezialitäten probieren. Nach dem Essen, der Regen hatte sich etwas beruhigt, ging es den gewohnten Waldweg zurück zu unserem Ausgangspunkt.

    Der Erbach entspringt im Oberwesterwald. Die Quelle liegt zwischen Molsberg, Hundsangen und Weroth. Der Bachverlauf geht über Dreikirchen, Oberhausen nach Obererbach und überquert dabei zweimal die Unterwesterwaldbahn. Im oberen Teil wird das Flüsschen von mehreren kleinen Bächen genährt. In Niedererbach dann von dem Fischbach und dem Sandbach. Kurz nach Niedererbach erreicht der Bach den hessischen Landkreis Limburg-Weilburg, kommt in Elz im Limburger Becken an und mündet da in den Elbbach. Der dann selbst nach etwa zwei Kilometer in die Lahn fließt.

  • vergangen

    13.10.19 Besichtigung des Schloss Oranienstein Diez

    Die direkten Vorfahren des niederländischen Königshauses lebten im Schloss Oranienstein. Das Schloss wurde auf den Ruinen des Klosters der Benediktinerinnen von Dierstein erbaut. Gehörte dann bis 1815 den Grafen bzw. Fürsten von Nassau – Diez. Es sollte als Witwensitz der Diezer Gräfin Albertine Agnes von Oranien Nassau dienen. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm die Bundeswehr das gesamte Areal. In den darauffolgenden Jahren waren hier verschiedene Einheiten der Bundeswehr stationiert.

    Die Besichtigung des Museums in Nassau Oranien ist nur mit einer Führung möglich. Wir treffen uns am Sonntag um 13.30 Uhr in Diez am Schlossparkplatz. Die Führung beginnt pünktlich um 14.oo Uhr.

    Das Schloss ist eine militärischen Liegenschaft. Der Besuch des Museums ist nur mit Vorlage eines gültigen Personalausweises möglich!

    Wenn gewünscht, können wir anschließend noch einen Spaziergang zum Cafe im Hain machen.

    Anmeldung mit einer Kaution von 10 Euro bei Stammtisch, über die WhatsApp-Gruppe oder auch über Kontakte über unsere Homepage. Die Kosten für die Führung übernimmt der Verein.

    Die Teilnahme an den Veranstaltungen beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener persönlicher Bilder zu den Berichten.

    Der Bericht

    Das Schloss Oranienstein liegt am Standrand von Diez auf einem Felssprung oberhalb der Lahn. Es ist seit 1962 im Besitz der Bundeswehr und wurde über die Jahre umfangreich restauriert und für die Instandhaltung gesorgt.

    Mit der Museumsführerin konnten wir die wichtigsten Repräsentationsräume und den Schlosspark besichtigen. Hier erfuhren wir Interessantes über die gesamte Baugeschichte des Schlosses, über die spätere Nutzung der preußischen Kadettenanstalt, die Geschichte der niederländischen Königshauses und über die heutige Inanspruchnahme der Bundeswehr.

    Der Stadtwald im Hain ist ein Geschenk des Fürst Wilhelm V. von Nassau Oranien an Diez. Er trennte 1875 ein Teil des Schlossparks ab. Mit dem Verkauf des Baumbestandes konnte sich, die damals hoch verschuldete Stadt sanieren. Heute ist es ein Naherholungsgebiet für die Diez und Umgebung mit einem dichtem Eichen- und Buchenbestand. Die Wanderwege führen vom Sternplatz aus strahlenförmige in alle Richtungen.

    Als Freizeitangebote befinden sich hier, ein Minigolfplatz, ein Tennisplatz, eine Boule – Bahn, ein Abenteuerspielpatz, der Kletterwald und der Bleib-Gesund-Pfad.

    Für unsere Gruppe war das Cafe im Hain der Anlaufpunkt unserer kleinen Wanderung durch den Hain.

  • vergangen

    28.09.19 Koblenz mit der Seilbahn über den Rhein zu Ehrenbreitstein

    Das Deutsche Eck in Koblenz, die Mündung von Mosel und Rhein, ist eine künstlich aufgeschüttete Landzunge. 1897 errichtete man das Reiterstandbild des ersten Deutschen Kaisers Wilhelm I, ein übliches Denkmal mit dem Zeitgeist des deutschen Kaisersreichs.

    Die Seilbahn in Koblenz verbindet die Rheinanlagen mit der Festung Ehrenbreitstein. Die erste Drahtseilumlaufbahn in Deutschland ist seit 2010 in Betrieb und wurde für die Bundesgartenschau 2011 als umweltfreundliche Verkehrsverbindung gebaut. Mit der Luftseilbahn konnte die Festung Ehrenbreitstein optimal erschlossen werden und ist eine Attraktion für die ganze Region.

    Wir treffen uns am Samstag um 10 Uhr in Limburg am Bahnhof, hier geht unsere Reise mit der Bahn zunächst nach Koblenz. Von der Talstation der Seilbahn dann schwebend in einer Panoramakabine über den Rhein zum Festungsplateau.

    Zur optimalen Planung bitte wir um Anmeldung beim Stammtisch, über die WhatsApp-Gruppe und über Kontakte unserer Homepage. Bei der verbindlichen Anmeldung ist eine Kaution von 10 Euro fällig.Die Teilnahme an den Veranstaltungen beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener persönlicher Bilder bei den Berichten.

    Koblenz – Seilbahn – Ehrenbreitstein

    Mit der Bahn zu fahren ist immer wieder ein Erlebnis. So auch unsere Bahnfahrt nach Koblenz. In einem völlig überfülltem Zug, kamen wir nach einer Stunde Fahrzeit, dicht gedrängt, stehend in Koblenz an.

    Nach einem Spaziergang durch die Fußgängerzone, ein Stück entlang an Rhein und Mosel, ging es zur Talstation der Seilbahn. Sie verbindet das Rheinufer am Deutschen Eck mit der Festung Ehrenbreitstein.

    Eine außergewöhnliche Gondelfahrt über den Rhein, die wir sonst nur aus den Alpenländern her kennen, entlohnt uns für die schlechte Bahnfahrt.

    Die erste Dreiseilumlaufbahn in Deutschland, wurde als umweltfreundliche Verkehrsverbindung speziell für die Bundesgartenschau 2011 erbaut. Nach Zustimmung der UNESCO darf die Seilbahn noch bis 2026 betrieben werden.

    Die Festung Ehrenbreitstein ist die zweitgrößte erhaltene Festung in Europa. Von hier reicht die Aussicht über den Rhein, das Deutsche Eck und die Mosel bis ins Neuwieder Becken.

    1817 wurde von dem Königreich Preußen der Grundstein für die heutige Festungsanlage gelegt. Nach ihrer Fertigstellung galt sie als uneinnehmbar. Als Rechtsnachfolge ging der gesamte Komplex, nach dem Zweiten Weltkrieg ins Eigentum des Landes Rheinland – Pfalz über.

    Durch die Ausrichtung der BUGA in 2011, wurde von 2009 bis 2011 umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt.

    Heute befindet sich hier das Landesmuseum Koblenz, die Koblenzer Jugendherberge, das Ehrenmal des Deutschen Heeres, sowie verschiedene Verwaltungsstellen. Das Kulturzentrum bietet verschiedene Ausstellungen, Events und Erlebnisgeschichten.

    Ein schöner aufschlussreicher Nachmittag. Für einen Tag zu kurz um alles zu erkunden. Da müssen wir noch einmal hin.

  • vergangen

    08.09.19 Maximilians Brauwiesen Lahnstein

    Ein Ausflug zu den Maximilians Brauwiesen darf in diesem Jahr in unserem Programm nicht fehlen. Auch wenn der Verein in den vergangenen 25 Jahren schon öfter hier Station gemacht hat.

    Wir treffen uns am Sonntag um 10 Uhr am Bahnhof in Limburg, fahren gemeinsam mit der Bahn nach Niederlahnstein, von dort sind es nur einige Gehminuten bis zum Braustadel.

    Wer Interesse an dem Ausflug hat, bitten wir um Anmeldung beim nächsten Stammtisch, über die WhatsApp-Gruppe oder auch über Kontakte unserer Homepage. Die Fahrtkosten für Mitglieder trägt der Verein, deshalb ist eine Kaution von 10 Euro fällig.

    Die Teilnahme an den Veranstaltungen beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener persönlicher Bilder zu den Berichten.

    Maximilians Brauwiesen und Bad Ems

    Am Sonntag ging es fast pünktlich mit der Bahn nach Niederlahnstein. Da es heftig regnete, konnten wir den schön gelegenen Biergarten der Brauwiesen leider nicht nutzen. In den rustikalen Innenräumen des Brauhauses war für die Gruppe ein langer Tisch reserviert.

    Bei einem selbstgebrauten Bier und deftigem Essen klärte sich das Wetter etwas auf. Die Regenwolken hatten sich vorerst verzogen, von oben war es jetzt wenigstens trocken. Wegen der unbeständigen Witterung wollte keiner mehr an den Rhein.

    Wir entschieden uns daher einen Zwischenhalt in Bad Ems zu machen. Eine gute Idee, um den Wetterlaunen zu trotzen.

    Bad Ems galt im 17. und 18. Jahrhundert als eines der berühmtesten Badeorte. In dieser Zeit entstanden die wichtigen Bauwerke, vor allem das Badehaus mit der wohl ältesten Brunnenhalle in Deutschland. Seine Glanzzeit erlebte Bad Ems im 19. Jahrhundert. Viele Monarchen und Künstler lebten im Sommer in dem Weltbad und haben hier ihre Spuren hinterlassen, die für uns heute noch sichtbar sind.

    Der sehr schön angelegte und gepflegte Kurpark des Kaiserbades lädt mit seiner prunkvollen Kulisse zum Verweilen ein. Dabei durfte der Besuch in einem Cafe nicht fehlen.

  • vergangen

    24.08.19 Jubiläumsfeier

    Liebe Mitglieder gemeinsam sind wir eine starke Gruppe.

    Der Club der Geschiedenen, Getrenntlebenden und Verwitweten blickt als Verein auf erlebnisreiche 25 Jahre zurück.

    Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um uns bei allen zu bedanken, die diesen Weg mit uns gegangen sind und in all den Jahren dem Verein die Treue gehalten haben.

    Jahre sind ein guter Grund zu feiern und zum gemütlichen Beisammensein.

    Alle Mitglieder sind recht herzlich eingeladen.

    Unser Jubiläum findet am Samstag, den 24.08.19 ab 18.30 Uhr auf dem Lahntalschiff statt. Dazu treffen wir uns schon um 18.00 Uhr an der Anlegestelle im Eschhöfer Weg in Limburg, damit wir gemeinsam um 18.30 Uhr an Bord zu gehen können.

    Mit der „Wappen von Limburg“ werden wir eine kleine Rundreise auf der Lahn machen.

    Bei einem Glas Sekt können wir, bei schönem Wetter das Sonnendeck auf dem Schiff genießen und die Sehenswürdigkeiten an der Lahn vom Fluss aus betrachten.

    Zur Abendveranstaltung steht für uns an Bord, ein Buffet bereit. Bei Musik und Tanz, mit bekannten und flotten Rhythmen, dürfen sich die Besucher auf einen fröhlich gemütlichen Abend freuen.

    Die Teilnahme an den Veranstaltungen beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener persönlicher Bilder zu den Berichten.

    Wir hoffen auf eine rege Beteilung und um die Planung perfekt zu machen, bitten wir um verbindliche Anmeldung bis zum 10. August mit einem Eigenanteil von 20 Euro.

    Das Fest auf der Lahn

    Fast auf den Tag genau vor 25 Jahren wurde der Verein gegründet. Zunächst waren es nur einige Mitglieder, die sich in Limburg trafen. Sie hatten alle einen gemeinsamen Berührungspunkt, eine veränderte Lebenssituation. Schnell entstand bei den Teilnehmern der Gedanke, einen Verein zu gründen, um sich bei regelmäßigen Zusammenkünften in Gesprächen auszutauschen und um gemeinsam Aktivitäten zu planen. Der Grundstein für den Club der Geschiedenen, Getrenntlebenden und Verwitweten war gelegt. So blickt der Verein heute auf stolze 25 Jahre zurück. Es waren aktionsreiche Jahre mit vielen Veranstaltungen und Unternehmungen.

    Dank geht an alle Mitglieder, die in den vergangenen Jahren aktiv für unseren Verein tätig waren.

    „Man muss nicht in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah.“

    Dies hat auch der Vorstand des CDG Limburg zum Anlass genommen und entschieden, das 25- jährige Fest in Limburg auf dem Lahntalschiff der Wappen von Limburg zu feiern. Wie schön, dass fast 50 Mitglieder unserer Einladung gefolgt sind. Viele neue Mitglieder feierten das Jubiläum mit. Auch viele Mitglieder, die lange nicht mehr an unseren Treffen teilgenommen hatten, freuten sich altbekannte Gesichter wieder zu sehen.

    Das Schiff lag schon an seiner Bootsanlegestelle zum Auslaufen bereit. Nach einer kurzen Wartezeit ging es mit einem Glas Sekt an Bord. Als alle an den festlich geschmückten Tischen Platz genommen hatten, folgte eine kurze Begrüßung der Vorsitzenden Annerose. Das Gründungsmitglied Rolf gab anschließend über die gesamte Vereinsgeschichte einen Einblick der vergangenen Jahre.

    Zum Essen war alles schon angerichtet, wir konnten uns nun dem kulinarischem Teil des Abend annehmen. Von verschiedenen Salatvariationen, Vorspeisen, Pasta über Hauptgerichten mit Fisch, Fleisch, Beilagen bis hin zu einigen süßen Köstlichkeiten war für jeden Geschmack an dem reichhaltigem Buffet etwas dabei.

    Wer wollte konnte eine Abkühlung an Oberdeck des Schiffes finden. Beim Sonnenuntergang im spätsommerlichen Flair der Lahn, ging es vorbei an der St. Lubentius Basilika in Dietkirchen und dem Schloss Dehrn. Die Blickpunkte der Lahn aus der Perspektive des Schiffes zu sehen, sorgte für eine gute Stimmung an Bord.

    Für die musikalische Umrahmung sorgte ein Diskjockey. Mit seiner Musik zum Mitsingen und Tanzen brachte er uns alle in Schwung. Voller guter Laune und mit Elan tanzten wir in die Nacht hinein. Es war ein schöner Abend, an den wir uns zu lange erinnern werden. Der Club der Geschiedenen, Getrenntlebenden und Verwitweten kann zuversichtlich in die Zukunft blicken denn: „gemeinsam sind wir eine starke Gruppe“